startseite I puppenspiel I regiearbeiten I liederprogramme I zur person I kontakt
Mein Solo-Repertoire

"Hannelore Katz - eine kleines Katzenabenteuer"
Ein Handpuppenspiel von Volkmar Funke
nach einer Geschichte von Doris Irsara (Italien)


"Von Bauern, Rittern, Räubern"
Geschichten aus dem Elbtal
Ein Handpuppenspiel gespielt und gesungen von Volkmar Funke

"Kasper, König, Räuber Hinz"
Ein Handpuppenspiel von Volkmar Funke

"Zwerg Nase"
Ein Handpuppenspiel von Volkmar Funke
nach dem Märchen von Wilhelm Hauff

"Am Südpol, denkt man,
ist es heiß"
Ein Figurentheater nach dem gleichnamigen Buch
von Elke Heidenreich

"Einfach Weggeworfen"
Die abenteuerliche Reise einer Kasperpuppe

"Rumpelstilzchen"
In einer klassischen Handpuppenbühne wird das
alte Grimmsche Märchen frisch und temporeich erzählt.

"Ein komischer Kautz"
Klassisches Marionettentheater über die sonderbaren Begebenheiten mit dem russischen Fürsten Putjatin
zur Zeit des Dresdner Königs August des III.

"Ilse will, was Nils nicht will"
Ein Puppentheater für junge Leute ab 7 Jahren. Nach der Geschichte vom Fischer und seiner Frau

zurück
"Hannelore Katz,
ein kleines
Katzenabenteuer"

Handpuppenspiel von Volkmar Funke 2017
Regie, Bühnenbild und Spiel: Volkmar Funke

Puppen: Gottfried Reinhardt

Eine kleine Katze fühlt sich sehr einsam und macht sich auf die Reise um Bekanntschaft zu schließen. Auf ihrer Wanderung lernt sie ganz verschiedene Leute kennen und muss schlechte und schöne Erfahrungen machen um endlich den passenden Freund zu finden.

Für Zuschauer ab 3 Jahren
Spieldauer ca. 35 Minuten

Pressefoto für Veranstalter 8 MB
zurück
Pressefoto für Veranstalter 8 MB
"Von Bauern, Rittern, Räubern"
Geschichten aus dem Elbtal

Ein Handpuppenspiel gespielt und gesungen von Volkmar Funke

Bühnenfassung: Reiner Schicktanz und Volkmar Funke
Regie, Bühnen und Puppen: Reiner Schicktanz und Volkmar Funke

Das Elbtal! Wie sah es aus vor 1000 Jahren? Wie lebte man zu dieser Zeit und wer sind unsere Ahnen? Eines ist klar, in diesem Tal gab es nicht nur Germanen.
Wer herrschte auf Schloss Scharfenberg vom Mittelalter an fast 400 Jahre? Waren die Herren Fluch oder Segen für die Dörfer? Blieben die Menschen in dem Tal verschont von Kriegen, Feuer, Pest und vielen anderen Plagen?
Die Elbe kann es uns nicht erzählen, doch über sie wird zu berichten sein!
Ihr könnt es sehen und hören. Mit Puppenspiel und Liedern geht es auf eine tausendjährige Zeitreise. Amüsant und nachdenklich, fröhlich und berührend.
Ein Spieler - 13 Rollen. Für alle ein Genuß, für Grundschule ein Muss. Sachkunde der besonderen Art.

Für Zuschauer ab 6 Jahren
Spieldauer ca. 50 Minuten

zurück
"Kasper, König, Räuber Hinz" oder Empfang im blauen Salon
Handpuppenspiel von Volkmar Funke
Bühne: Gottfried Reinhardt

Puppen: G. Reinhardt, Linda Funke
Regie und Spiel: Volkmar Funke
Des Königs goldener Apfel ist verschwunden. Nur der Kasper kann noch helfen. Doch wie pfiffig ist er und schlau. Alle denken, nur der Räuber Hinz kann es gewesen sein. Doch der Kasper hat einen Verdacht.

Für Kinder ab 4 Jahre
Spieldauer ca. 45 Minuten

Pressefoto für Veranstalter 7 MB
zurück
"Zwerg Nase"

Ein klassisches Handpuppentheater von und mit Volkmar Funke

Bühne: Gottfried Reinhardt
Puppen: Matthias Hänsel
Bühnenbild: Linda Funke
Tonaufnahmen: Falk Mallon Ficheland

Wer ist die Alte mit der krummen Nase uns was will sie auf dem Marktplatz. Die wurde hier noch nie gesehen. Böse ist sie ganz bestimmt, so wie die aussieht. So denkt der kleine Jacob. Er ärgert sie und lacht sie aus. Ob das wohl gut geht? Der kleine Jacob wird es am eigenen Leib erfahren. Wird büßen müssen, viele Jahre, wird selber fühlen wie es ist, beäugt und ausgelacht zu werden. Doch keine Angst, es wird schon alles gut.

Für Kinder ab 4 Jahre
Spieldauer ca. 45 Minuten

Pressefoto für Veranstalter 3,5 MB
Sächsische Zeitung .22. Juli 2010


Puppenspieler lud zur Premiere von Zwerg Nase
Brockwitz

"...Die neue Inszenierung von Volkmar Funke gefiel mit gutem Spiel und deftigen Sprüchen.
Die Stimmung war ausgezeichnet und die Brockwitzer Kirche bestensgefüllt am Abend des 22.Juli. Das Märchen vom „Zwerg Nase“ durften die kleinen und großen Zuschauer an diesem Abend erleben.
Ein Puppenspieler wäre natürlich kein Puppenspieler,wenn er nicht auch ein paar Seitenhiebe auf sie Gegenwart einbauen würde und ein paar derbe Sprüche gibt’s zur Gaudi der kleinen Zuschauer noch obendrauf..."

zurück
"Am Südpol, denkt man, ist es heiß"
Ein Figurentheater nach dem gleichnamigen Buch
von Elke Heidenreich mit Bildern von Quint Buchholz
Carl Hauser Verlag

Regie und Spiel: Volkmar Funke
Bühnenbild und Figuren: Udo Schneeweiß Erfurt

Doch alle Pinguine wissen,
daß sie stets elegant sein müssen.
Denn ab und zu, man ahnt nie wann,
liegt hier am Pol ein Dampfer an.
Was passiert, wenn es sich um ein Opernschiff
aus Wien handelt, kann man in dieser heiteren Figurentheaterinszenierung miterleben.

Für große Kinder und Erwachsene
Spieldauer ca. 65 Minuten
Pressefoto
für Veranstalter 3,1 MB
zurück
Dresdener Neuste Nachrichten 4. November 2008
Wenn ein Opernschiff am Südpol landet
Premiere eines wunderbar heiteren Figurentheaters von Volkmar Funke

"Am Freitagabend war Premiere im Kulturraum der Stadtbibliothek in Radebeul-Ost. Und die Besucher konnten ein wunderbar komisches und zugleich großartig erzähltes und gespieltes Stück Figurentheater erleben.
Der Erfurter Udo Schneeweiß schuf für Volkmar Funke die wunderbare Pinguinkolonie wie auch die drei täuschend echt nachempfundenen Tenöre. Er war zudem auch für das Opernschiff (ein alter brauner Koffer mit allerhand Aufbauten) zuständig, von dem sich das Deck herausklappen ließ und sich somit in eine Opernbühne verwandelte. Die Antarktis entstand mittels eine weißen Tuches, das über eine unebene Tischplatte gebreitet war. Funke selbst trat im schwarzen Anzug und schwarzem Hut auf und trug eine dicke kluge Brille auf der Nase.Die schützte ihn allerdings nicht davor, andauern laut zu grübeln:“"Wo war ich?"“
Man sollte ihn beruhigen. Er war stets am richtigen Platz und war auch immer in bester Spiellaune. Seine Geschichte ist ein wundervoller, unterhaltsamer Exkurs in die rätselhaft Welt der Pinguine, die sich am Ende auch nicht anders als die Menschen verhalten. Mit einem kleinen , aber wichtigen Unterschied: Sie können Kunst noch genießen. ..."

W. Zimmermann
Pressefoto
für Veranstalter 2,4 MB
zurück
"Einfach Weggeworfen"

Die abenteuerliche Reise einer Kasperpuppe
Ein Puppenspiel von Volkmar Funke

Bühne und Puppen: Rainer Schicktanz
Regie, Musik und Requisiten: Volkmar Funke

Hans will neues Spielzeug. Er langweilt sich mit seiner alten Kasperpuppe und wirft sie auf die Straße. Bald schon merkt er, daß er sie vermißt. Gern würde er den Kasper zurückhaben, doch dafür ist es zu spät. Für den kleinen Lumpenkasper beginnt eine abenteuerliche und aufregende Reise.

Das andere Theater 66/67 - 2007

3. Osterzgebirgisches Puppentheaterfest in und um Bärenfels
Volkmar Funke, Coswig spielte "Einfach weggeworfen“ Die abenteuerliche Reise einer Kasperpuppe

"... Diese Geschichte ging zu Herzen.Volkmar Funke agierte mit großer Spielfreude, absolut komödiantisch die unterschiedlichsten Typen, aber doch mit dem Ernst; der guten Humor ausmacht. Da gab es nichts zu kritteln und das Publikum dankte es Ihm aus ehrlichen Herzen."

Heinrich Schulze

zurück
"Rumpelstilzchen"
In einer klassischen Handpuppenbühne wird das alte Grimmsche Märchen frisch und temporeich erzählt. Die kunstvolle Bühne, Bühnenbild und Puppen fertigte Gottfried Reinhardt - Regie und Spiel: Volkmar Funke
für Kinder ab 5 Jahren - Dauer: 45 Minuten
Pressestimmen: Leipziger Volkszeitung, 4.2.2003 - "Stroh zu Gold" - Puppenspiel entflammt Kinderherzen - Großer Jubel im Saal als Volkmar Funke, Puppenspieler aus Dresden, das Märchen vom Rumpelstilzchen auf sächsisch erzählt und sich die Strohbüschel vor den Augen der Zuschauer in glänzende Goldbarren verwandeln. Die Zuschauer waren fasziniert vom Spiel.
Pressefoto
für Veranstalter 4 MB
zurück
"Ein komischer Kautz"

Text und Regie: Jörg Bretschneider / Ausstattung: Matthias Hänsel
Spiel: Volkmar Funke

Klassisches Marionettentheater über die sonderbaren Begebenheiten mit dem russischen Fürsten Putjatin zur Zeit des Dresdner Königs August des III.
für Kinder ab 5 Jahren - Dauer 45 Minuten
Pressestimmen: DNN, 13.9.2000
Volkmar Funke, vielbeschäftigter Schauspieler und Puppenspieler, entführt auf den Dresdener Markt des Jahres 1799 und stellt virtuos dar, wie Fürst Putjatin, der Freund der kleinen Leute, sich am Hofe unbeliebt macht. Wenn im Schlußbild sieben Figuren gleichzeitig auf der Bühne sind, kann man sich vorstellen was für eine Fingerfertigkeit dahinter steckt.

Mitteldeutsche Zeitung, 12.6.2003
"Zielsichere Suche nach Besonderem" Mit dieser historischen Vorlage geht Funkes Marionettentheater in lockerer Szenenfolge auf amüsante, weil gekonnte Weise um.

Pressefoto
für Veranstalter 5 MB

"Ilse will,was Nils nicht will"

Ein Puppentheater für junge Leute ab 7 Jahren.
Nach der Geschichte vom Fischer und seiner Frau
von Volkmar Funke -
Regie Karla Wintermann
Ausstattung Reiner Schicktanz

"Ilse will, was Nils nicht will" ist ein Stück aus der Teichlausitz nach der Geschichte vom Fischer und seiner Frau.
Die Biosphärenreservatsverwaltung Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft hat dieses Projekt im Rahmen der Umweltbildung in Auftrag gegeben.
zurück
www.puppentheater-funke.de: all copyrights by V. Funke 2018 - design and all photos by P.Bosolum www.bosolum.de